VERANSTALTUNGSTIPP

Am 28. Januar in der Johanniskirche in Eberswalde

17 Uhr Einlass, Gelegenheit gemeinsamen Essen/Trinken und gesellig sein.

Ab circa 18:00 Uhr Beginn des Themenabends als Zeitzeugengespräch (Stephan Graupner, Hartwin Schulz) über das Leben als Punk in Eberswalde in Zeiten der DDR und um Subkulturen in dieser Zeit im Zusammenhang mit Kirche als (Frei)Raum.

Ab circa 19:15 Uhr kleines Konzert mit Sittenleere und im Anschluss Friedemann (Sänger bei der Band COR)

Eintritt bei Austritt, nach eigenem Ermessen.

WARM ANZIEHEN!

… der Aufregung nicht genug kommt noch etwas am 28. Januar hinzu: ein studentisches Projektteam der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin wird ihr Vorhaben in unserer Veranstaltung das erste Mal live testen:

„Das Projekt Interactive Stage Design, mit welchem wir ein interaktives Bühnenbild live während der Veranstaltung erschaffen wollen.
Ihr könnt im Vorfeld zu der Veranstaltung zu den einzelnen Songs der Band Sittenleere, welche gespielt werden, eigene kleine Zeichnungen einreichen. Diese Zeichnungen werden dann als Teil des Bühnenbildes integriert und zu einer Animation verarbeitet.
Möchtet ihr uns dabei unterstützen? Dann schaut gerne mal auf die Eventseite unter “Grafischen Input zum Lied einreichen”. Dort wird euch auch nochmal alles im Detail erklärt.“

Also mitmachen und zeichnen bis das Display zerkratzt.

Hier findest du den LINK.

WENN EIN PROST GENOSSEN SCHAFFT

Wir, die Prost Genossenschaft, suchen wieder das echte Miteinander. Dafür denken wir die Idee von „Kneipe“ nochmal von vorn: als offener Ort, gefüllt mit Menschen, Gesprächen, Getränken und Kultur.

Die Prost Genossenschaft bietet Raum für Austausch. Als Heimat für Heimatlose, Kneipengängerinnen und Kneipengänger, Netzwerksucherinnen und Netzwerksucher möchte sie Fragen und Antworten näher zusammenbringen. Eben Menschen, die sich gemeinsam bei einem Kalt- oder Warmgetränk entspannt zurücklehnen wollen und dabei eine aufgeschlossene Haltung zum gesellschaftlichen Leben zeigen.

Der Bedarf an wertschätzendem Miteinander ist in Eberswalde ähnlich groß, wie der Leerstand. Als Popup-Kneipe startend, ist es darum Auftrag der Prost Genossenschaft, verschiedene Sozialräume und Gesprächspartner*innen zu treffen. Wir machen so aufmerksam auf Orte, die aktuell nicht im Stadt- und Gesellschaftsfokus stehen.

DU MÖCHTEST MITMACHEN?

Du möchtest gerne Genossin oder Genosse werden? Großartig, wir freuen uns! Es gibt drei Dinge zu beachten:

  1. Mit Deiner Unterschrift bekennst Du Dich zu unseren Werten und Wertvorstellungen. (die findest du hier)
  2. Wer was bewegen will, muss sich selbst bewegen, heißt, wir brauchen dich und deine Mitarbeit. Jeder hat Eigenschaften, Fähigkeiten oder einfach nur Dinge, die zu Genossenschaft beigesteuert und gebraucht werden können. Wie kannst/möchtest Du Dich einbringen?
  3. Zu guter Letzt beteiligst du dich mit mindestens 100 Euro an der Genossenschaft, ähnlich wie bei einem Unternehmen, mit Rechten und Pflichten. Gerne kannst Du mehrere Genossenschaftsanteile erwerben.

Wenn dich das alles eher anspornt, als abhält, dann bist du hier genau richtig!

WAS MACHEN WIR SO LANGE?

Du willst noch mehr Einblicke haben? Dann folge uns: